Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [1] Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [2] Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [3] Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [4] Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [5] Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [6] Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [7]
Im Schwerpunkt: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung [8]

 Beitragsbemessungsgrenze / Pflichtversicherungsgrenze

Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung

Aktuelle Beitragsbemessungsgrenze- und Pflichtversicherungsgrenze für das Jahr 2011 / 2010

Die Beitragsbemessungsgrenze 2011 ( die Grenze, bis zu welchem monatlichem Gehalt oder Einkommen ein freiwillig in der gesetzlichen Kasse Versicherter den Beitragssatz zur Kasse zahlen muß) liegt bei jährlich 44.550,- Euro / 3.712,50 Euro nach 2010 45.000,- Euro bzw. monatlich. 3.750,- Euro.

Höhe der jeweils aktuellen Beitragsbemessungsgrenze :

2011

44.550.- Euro jährlich

2010

45.000.- Euro jährlich

2009

44.100.- Euro jährlich

2008

43.200,- Euro jährlich

2007

42.750.- Euro jährlich


Die Pflichtversicherungsgrenze für das Jahr 2011 liegt bei einem Jahreseinkommen von 49.500,- Euro / monatlich 4.125 Euro. (nach 2010 / Jahreseinkommen 49.950,- Euro / monatlich 4.162,50 Euro)

Höhe der jeweils aktuellen Pflichtversicherungsgrenze :

2011

49.500.- Euro jährlich

2010

49.950.- Euro jährlich

2009

48.600.- Euro jährlich

2008

48.150,- Euro jährlich

2007

48.150,- Euro jährlich


Für Arbeitnehmer, die bereits am 31.12.2002 oder früher in der privaten Krankenversicherung waren, gilt 2010 eine geringere Pflichtversicherungsgrenze in Höhe von 45.000 Euro (3.750,- Euro monatlich) für alle Bundesländer (2009 waren es 44.100 Euro, 3.675 Euro monatlich). Wer das erfüllte, fällt nur in die gesetzliche Kasse zurück, wenn er unter diese Grenze fällt. (bitte beachten Sie auch unseren Artikel "Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung")

Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung

Erklärungen zur Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze sagt aus, bis zu welchem monatlichem Gehalt oder Einkommen ein freiwillig in der gesetzlichen Kasse Versicherter den Beitragssatz zur Kasse zahlen muß.

Bis 2002 war die Beitragsbemessungsgrenze identisch mit der Versicherungspflichtgrenze. Zum 1.1.2003 wurde das geändert.

Informationen zur Pflichtversicherungsgrenze

Auf monatlicher Basis ist also 2011 ein Brutto von 4.125,00 Euro nötig, um in die private Krankenversicherung wechseln zu können (nach 2010 4.162,50 Euro). Dies gilt bei 12 Monatsgehältern jährlich. Bei 13 Gehältern genügen zum Beispiel bereits gerundet 3.807,69 Euro Euro monatliches Brutto. (ähnliche Themen :Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung)

Das Nettoeinkommen spielt dabei keine Rolle.

Gemäß dem neuen Gesetz, verabschiedet 22.12.2010, genügt es, 1 Jahr über der Pflichtgrenze gelegen zu haben, sofern man dann auch Anfang des neuen Jahres über der neuen Pflichtgrenze liegt. Berufsanfänger, die gleich über der Pflichtgrenze liegen, können sofort in die private Krankenversicherung.

Wer anläßlich Arbeitgeberwechsels über der Pflichtgrenze liegt, darf anläßlich dessen ebenfalls gleich in die PKV. In diesen beiden Fällen wird das Einkommen auf die 12 (oder 13) Monatsgehälter hochgerechnet, es geht also nicht unbedingt nach dem wirklichen Einkommen des jeweiligen Jahres.

(Themenrelevanz / bzw. ähnliche Themen finden Sie oben auf dieser Seite: "Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung")

Auf der Grundlage des derzeitigen durchschnittlichen Höchstsatzes 2011 sind 575,74 Euro Beitrag zur gesetzlichen Kasse zu zahlen. Bei privat Versicherten ist der maximale Arbeitgeberzuschuss 271,01 Euro. Für freiwillig Versicherte Angestellte kommen in der gesetzlichen Kasse dann noch 72,39 Euro (Kinderlose 81,68) Pflegeversicherung dazu. In der PKV ist der Beitrag zur Pflegeversicherung deutlich günstiger, abhängig vom Alter. Bei Alter 40 sind es ca. 24,- Eur. Auch davon zahlt der Arbeitgeber die Hälfte, so dass es zusammen auf ca. 280,- Euro Arbeitgeberzuschuß hinausläuft. Der Arbeitgeber- zuschuß ist optimal genutzt, wenn der Gesamtbeitrag mit Pflegeversicherung nicht wesentlich über 560,-. (relevante Themen "Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung")

Das maximale Tagegeld in der gesetzlichen Kasse ist für 2011 täglich 87.- Euro.

Artikel zum Thema Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung - Wir haben Teile dieses Informationsangebotes zum letzten mal am 23.03.2011 aktualisiert

   A N F O R D E R U N G    K O S T E N L O S E S   A N G E B O T


Geschlecht

männlich weiblich

Geburtsdatum

Versicherungswunsch im Krankenhaus

Wahl der Selbstbeteiligung

Versicherungswunsch Krankengeld

Krankengeld ab dem

Krankenhaustagegeld

Beschäftigungsart

Ihr Einkommen liegt

Mail Adresse   

Datenschutzerklärung

  JA - gelesen und akzeptiert






Sie haben Fragen? webmaster@pkv-netz.com Telefon: 0711/28052890 Fax: 0711/28052891

© 2010 pkv-netz.com, All Rights Reserved. Datenschutzerklärung




Neben den Themen zur privaten Krankenversicherung und zum Thema "Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung", Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung und privat Krankenversicherungen Pflichtversicherungsgrenze 2006 haben wir die folgenden Themen für Sie vorbereitet: Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung Lesen Sie interessante Fakten zum Thema und Krankenkasse Aktuelle Bemessungrenzen Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung. Hintergrundinformationen in kurzen Artikeln zur privaten Krankenversicherung und Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung runden das Angebot ab. Sie haben Fragen zur privaten Krankenversicherung oder zum Thema Beitragsbemessungsgrenze 2007 Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung oder Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung ? Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! private Krankenkasse Beitragsbemessungsgrenzen 2007 Krankenkasse Krankenkasse Pflichtversicherungsgrenzen 2008

Folgende Themen haben wir zusätzlich neben dem Thema PKV in Auszügen zum Thema "Beitragsbemessungrenze + Pflichtversicherungsgrenze und zum Beginn des Versicherungsschutzes in der PKV" für Sie vorbeitet ( den vollständigen Artikel zum Thema Beitragserhöhung bzw. Beitragsanpassung in der privaten Krankenversicherung finden Sie hier hier: Versicherungspflichtgrenze (wird auch Jahresarbeitsentgeltsgrenze genannt): Sie wünschen Informationen zum Thema Versicherungspflichtgrenze ? Gerne informieren wir sie über Sinn und Höhe der Versicherungspflichtgrenze. Die Versicherungspflichtgrenze ist die Scheidegrenze für Angestellte, die festlegt, ob man in die private Krankenversicherung wechseln kann oder nicht. Hierbei ist jedoch für Angestellte zu beachten : Angestellte müßen mindestens 3 Jahre hintereinander gesetzlich versichert sein und über der jeweiligen Pflichtgrenze gelegen haben um in die gewünschte private Krankenversicherung wechseln zu können. Gerne informieren wir Sie über die Besonderheiten bei der Versicherungspflichtgrenze. Bei Rückfragen oder Problemen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Versicherungspflichtgrenze : Unregelmäßige weitere Bezüge, wie Bonus, Überstunden, Wochenendzuschläge etc. werden nicht berücksichtigt. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Planung. Bei Frage oder weiteren gewünschten Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Interessante Links zum Thema finden Sie in Kürze an dieser Stelle. Interessante Links zum Thema privat Krankenversicherung , Beitragsbemessungsgrenzen 2008 Krankenkassen und Privat PKV Berechnung Pflichtversicherungsgrenze finden Sie hier.

Ende unserer Informationsseite zum Thema Beitragsbemessungsgrenze 2008 Krankenversicherung